Education4Kids

EDUCATION4KIDS ist eines der bedeutendsten und emblematischsten Projekte unseres Engagements, unseres Engagements und unserer Leidenschaft.

Wir haben immer geglaubt, dass Schulen der Ort sind, an dem wir uns bewusst werden, einen kritischen Geist entwickeln und vor allem Wissen erwerben.

Diese “Verbrechen der Menschlichkeit”, um die Worte von Annachiara, der Gründerin von Protection4Kids, zu unterstreichen, gelten als Geißel der einzigen Gewichte der Dritten Welt. Es ist nicht so!

Sicherlich drücken sich diese Phänomene in den ärmsten und am stärksten marginalisierten Ländern in all ihrer Grausamkeit offen aus, ohne dass jemand etwas unternimmt. Und dies ist der Grund, warum wir durch die Zusammenarbeit mit der Chhori-Organisation und durch das Kolumbien-Projekt auch vor Ort handeln.

Zu glauben, dass die Loge dieser Obszönitäten nur die ärmsten Länder sind, ist jedoch ein Fehler, der vermieden werden muss.

Wie mehrmals erklärt, sind diese Verbrechen auch im Westen präsent, manchmal der Protagonist eines perversen Sextourismus, sowohl real (Dance Club), als auch digital (Kauf und Verkauf von Kinderpornografie).

Wo soll man dann anfangen, das Gewissen zu erziehen und zu entzünden, wenn nicht von Schulen?

Unsere Freiwilligen beabsichtigen, mit Hilfe gültiger Fachkräfte junge Menschen und die für die Bildung verwendeten institutionellen Strukturen näher an diese harten Realitäten heranzuführen.

Nicht zu erschrecken, sondern weil wir denken, dass nur aus einer starken Emotion, selbst aus Ekel angesichts dieser Obszönitäten, die moralische Pflicht zum Handeln bei Lehrern, vor allem aber bei Schülern, auch bei geringem Anteil entstehen kann.

Durch Treffen in Schulen können wir so vielen Kindern wie möglich unsere Botschaft vermitteln

Um ihnen klar zu machen, dass selbst die naive Weitergabe eines kompromittierenden Fotos an den Freund ihre Zukunft irreparabel gefährden und zum Gegenstand des Austauschs zwischen unedlen Kriminellen werden kann, ist es wichtig, diesen Übeln entgegenzuwirken

DIE ZIELE

Laden Sie Jungen ein, schützende Protection4kids-Freiwilligen zu werden.

Wir bei Protection4Kids denken, wir sind Krieger des Lichts, weil wir fest an unsere Sache glauben und diese Beharrlichkeit im Glauben uns dazu bringt, unsere Mission Stein für Stein zu erreichen.

Unser Handeln bewegt sich unter dem Banner der Solidarität und der sozialen Aggregation, verfassungsrechtlich geschützter Werte, die wir verfolgen müssen, um auch nur zu einem kleinen Teil die edle Vision unserer konstituierenden Väter zu erreichen.

Wir laden daher junge Menschen und alle, die an dieser edlen Sache teilnehmen möchten, ein, sich unserer Gruppe von Freiwilligen anzuschließen und Mitglied zu werden.

Führen Sie eine öffentliche Bewusstseinsarbeit aus, die von den Schulen ausgeht.

Das Hauptziel des EDUCATION4KIDS-Projekts ist es, die Schüler über das Phänomen des Kindesmissbrauchs zu informieren und die dringende Notwendigkeit hervorzuheben, ein Verbrechen zu bekämpfen, das leider ständig zunimmt. Ungefähr 40 Millionen Jugendliche und Kinder sind Opfer von Menschenhändlern, und dies reicht aus, um zu verstehen, wie wichtig es ist, so schnell wie möglich zu handeln, damit diesen alarmierenden Zahlen entgegengewirkt werden kann.

Geben Sie Informationen zum von Protection4kids-Berichtsservice an.

Wir haben ein Team von Computerexperten, die bereit sind, verdächtige Webbenutzer den Justizbehörden zu melden. Tatsächlich ist es möglich, verdächtige Nachrichten oder gefährliche Situationen direkt auf unserer Website über unseren Berichtsservice zu melden, ein gültiges Tool zum Schutz junger Menschen vor Menschenhändlern und illegalen Internetinhalten.

Fördern Sie eine bewussten und verantwortlichen Nutzung sozialer Netzwerke.

Wir bei Protection4Kids sind davon überzeugt, dass diese soziale Geißel zu all jenen Phänomenen gehört, die nach zwei Richtlinien bekämpft werden können: von unten “Ihre Hände schmutzig machen”, wie es unser Direktor getan hat, und durch Wissen die einzige Waffe gegen Unwissenheit weit verbreitet um diese Themen.

Wissen kann nur von Schulen und synergistisch auch von Familien ausgehen. Einerseits müssen sich Familien des Werkzeugs bewusst sein, das sie ihren Kindern geben, andererseits müssen Kinder das entwickeln, was Experten es als “kollektives Bewusstsein sozialer Netzwerke” bezeichnen, verstanden als das Bewusstsein, das “Handeln im Digitalen” beinhaltet rechtliche Konsequenzen und soziale Abwertung ebenso wie das Handeln im wirklichen Leben.

Education4Kids

Unser Ausbildungsvorschlag.

Mit EDUCATION4KIDS koordiniert unsere Organisation Schulungen für weiterführende Schulen. Jedes etwa zweistündige Treffen ermöglicht es uns, ausführlich über unsere Mission und die Bedeutung der Bekämpfung der Gefahren des Internets zu diskutieren. Mit der Unterstützung eines Experten für Computersicherheit werden wir über Kinderpornografie und den Handel mit Minderjährigen sprechen und nützliche Tipps für das sichere Surfen im Internet geben. Im ersten Teil des Kurses werden wir über Sexting, Kinderpornografie, Revenge porn und die kriminellen Folgen derer sprechen, die Kinder und Jugendliche missbrauchen, illegales Material produzieren oder verbreiten (Videos oder Bilder mit Minderjährigen). In einem zweiten Moment wird sich unser Experte auf die Analyse von Online-Priming-Techniken, den Handel mit Kinderpornografie im Deep Web, die bereits aktiven computergestützten Erkennungswerkzeuge und die möglichen Untersuchungsmethoden konzentrieren, die moderne Technologien bieten. Schließlich folgt ein Moment der Diskussion mit den Jungen, in dem den Fragen und Zweifeln der Teilnehmer Raum gegeben wird.

Aldo Benato: unser Sprecher.

Als Rechtsanwalt am Foro di Treviso und zertifizierter Datenschutzbeauftragter befasst er sich insbesondere mit Datenschutz, IT-Sicherheit, IT-Verträgen, Cyberkriminalität und den modernsten IT-Rechtsprofilen (Cloud usw.).

Gleichzeitig verfügt er über langjährige Erfahrung im Ausbildungsbereich: Seit 2004 ist er Lehrer und professioneller Trainer. Vor kurzem hat das Projekt “Safer on the Net” in zahlreichen Grund- und weiterführenden Schulen in der Provinz Treviso, Padua und Vicenza Programme und Schulungsmomente mit wachsendem Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Technologien und dem Internet gestartet Teil der Schüler.

Die Stufen des Projekts werden bei einigen Schulinstitute in den folgenden Städten durchgeführt:

Treviso, Trient, Verona, Mailand, Turin, Genua, Parma, Bologna, Florenz, Perugia, Rom, Pescara, Neapel, Bari, Catania, Cagliari.

Entwicklung jeder Stufe:

Erstes Treffen: 8.30 – 10.30 Uhr;

Zweites Treffen 11.00 – 13.00 Uhr;

Nachmittagstreffen (14.30 – 15.30 Uhr) mit Schulleitern, Schulvertretern und Elternvertretern.

Fordern Sie Ihre Konferenz an

Wir ermöglichen allen Schulen in Italien, die an der Organisation einer Konferenz mit Protection4Kids in ihren Büros interessiert sind, uns durch Ausfüllen des Formulars zu kontaktieren.

Das Protection4Kids-Team wird umgehend antworten, um die Konferenzdetails zu organisieren!

Wenn Sie Schulen kennen, die interessiert sein könnten, senden Sie den Link dieser Seite und lassen Sie sie wissen, dass wir immer verfügbar sind!

Die Studierenden erhalten zudem die Möglichkeit, ein Praktikum bei uns zu absolvieren.

×

Benvenuto!

Scrivi a uno dei nostri team member o invia una mail all'indirizzo info@protection4kids.com

×